Member of Tentamus - Visit Tentamus.com

Cocotea 2019

Auf der fünften internationalen Konferenz für Kaffee, Kakao und Tee trafen sich Industrie und Forschung zu einem dreitägigen fachlichen Austausch. QSI wurde auf der Veranstaltung vertreten durch Arne Dübecke und Annika Hoffmann.

Arne Dübecke gab gleich am ersten Tag eine Präsentation zum Thema Pyrrolizidinalkaloide in Tee und Kräutern. Dabei erläuterte er, welche Herausforderungen in der Routine zu bewältigen sind. Im Jahr 2013 wurde das Vorkommen von Pyrrolizidinalkaloiden (PA) in Tee durch das BfR gemeldet. PA sind aufgrund ihrer potentiell krebserzeugenden Wirkung unerwünscht in Lebensmitteln. Daher stehen sie seit einigen Jahren im Fokus verschiedener Verbraucherzeitschriften und auch der nationalen und internationalen Behörden.  Die Herausforderung für Labore besteht in der Vielzahl der strukturell eng verwandten PAs. Es kann zu Überschneidungen mit anderen PAs kommen, was die Quantifizierung erschwert. Referenzmaterialien sind teuer und die Verfügbarkeit ist nicht immer gegeben.

 

Annika Hoffmann zeigte dem Publikum eine vereinfachte Methode zum Nachweis der Substanz 16-O-Methylcafestol mittels NMR auf. Durch die Substanz 16-O-Methylcafestol ist es möglich den Zusatz von Robusta Kaffee zu einem als „100 % Arabica“ ausgelobten Kaffee nachzuweisen. Der Nachweis erfolgt dabei gemäß DIN 10779 mittels HPLC. Diese Analytik war durch die aufwendige Aufarbeitung (Fettextraktion, Verseifung, und abtrennen der unverseifbaren Anteile) mit einer Bearbeitungszeit von 3 Arbeitstagen sehr zeitintesiv. Durch die NMR-Analytik konnte die Aufarbeitung stark vereinfacht werden. Dadurch wurde die Bearbeitungszeit auf wenige Stunden reduziert, wodurch auch in freigaberelevanten Fällen Expressanalysen innerhalb von 24 Stunden möglich sind.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Cocotea 2019 für den fachlichen Austausch.

 

Sie haben noch Fragen zu Angeboten der QSI oder Pyrrolizidinalkaloiden (PA) in Tee und / oder NMR-Analytik & 16-O-Methylcafestol?

Sprechen Sie uns gerne an:
Email: info@qsi-q3.de
Tel: +49 (0)421 / 59 66 070
Kontaktformular

 

 

Bremen, 09.09.2019                                

Tentamus Labor in Ihrer Nähe